Alles was du über HIT Training schon immer mal wissen wolltest

27. Februar
Fitness
Schwitzen
Athletin macht Pistols

High Intensity Training boomt, und das nicht zu unrecht, schließlich schwören Top Athleten und Freizeitsportler auf die Trainingsmethode aus Amerika und beeindrucken mit durchtrainierten, gesunden Körpern.

Das bedeutet HIT Training.

Das Hight Intensity Training (HIT) Programm erschien erstmals im Jahr 1970 in Arthur Jones Buch “The Nautilus Training Principles Bulletin No. 1” und ist seitdem ein sehr weit verbreitetes und von zahlreichen Athleten weltweit intensiv angewendetes Trainingsprogramm mit tollen Resultaten. Arthur Jones Erfolgsrezept? Trainingseinheiten im Krafttraining sollten hart, kurz und nicht zu oft hintereinander stattfinden und sollten niemals jeden dieser drei Eigenschaften beinhalten. Je länger man dieses Trainingskonzeot verfolgt, desto mehr nimmt die Intensität des Trainings auf natürliche Art und Weise ab.

Seine Theorien waren zu dieser Zeit insbesondere deshalb interessant, da damals eher Training mit hohem Volumen bei bekannten Bodybuildern beliebt war, welche oftmals zweimal täglich mit hohen Satzzahlen trainierten. Dieses Training wurde von vielen Sportlern bis zu 6 mal pro Woche durchgeführt. Jones Ansatz war somit ein deutlicher Gegensatz zu diesen Methoden, welche damals gerne angewandt worden sind.

Arthur Jones war der Rebell in der Body Building Szene.

Laut Arthur Jones würden drei HIT-Trainings pro Woche für einen Muskelaufbau völlig ausreichen. Er stützt sich vorallem auf die Grundübungen Bankdrücken, Kniebeugen, Kreuzheben, Schulterdrücken, Dips sowie Klimmzüge.

5 Tipps für ein zielführendes HIT-Training.

  • Pro Übung sollten nicht mehr als 1-3 Sätze gemacht werden. Der Hintergrund ist, dass der Wachstumsreiz bereits nach Muskelversagen eintritt und es bei mehr Sätzen zu einer Verkürzung der Regeneration kommt.
  • Trainiere so intensiv, dass du Muskelversagen erreichst, um einen optimalen Wachstumsreiz zu erreichen.
  • Trainiere maximal 45 Minuten. Das HIT Training sollte aufgrund der hohen Intensität nicht zu lange dauern. Während kürzerer Trainingseinheiten werden großteils Kohlenhydrate und Fett verbrennt. Bei längeren Trainingseinheiten bei hoher Intensität wird auf die Proteinreserven zurückgegriffen.
  • Trainiere maximal 3 Mal pro Woche im HIT Bereich. Wie im letzten Blogpost bereits ausführlich erwähnt wurde, wachsen Muskeln während der Regernationsphase.
  • Mache kurze Pausen zwischen den Sätzen, um die Intensität zu erhöhen.

HIT Training in der Praxis, so geht’s.

Wünschenswerte Trainingsresultate werden erzielt, wenn oder ganze Körper eingesetzt wird.

Folgende Übungen sind zu empfehlen:

  • Squats 2×10
  • Wadenheben 3×15
  • Klimmzüge 2x max.
  • Bankdrücken 2×10
  • Schulterdrücken 2×10
  • Rudern 2×10
  • Dips 2×10
  • Langhantelcurls 2×10
  • Kreuzheben gestreckt 1×15
  • Crunches 2×15

Unser Fazit.

HIT Training ist eine zeitsparende, sehr intensives Ganzkörpertraining um Muskeln aufzubauen. Speziell für Kraftsportler ist diese Trainingsform empfehlenswert um schnell zu neuen Trainingserfolgen zu gelangen.

Hast du HIT Training schon einmal probiert? Was sind deine Lieblingsübungen? Lass es uns wissen und schreib uns unter office@natural-athletx.com

Danke fürs Lesen und bis bald,

Dein Natural AthletX Team 

GESCHRIEBEN VON JÜRGEN

Jürgen ist Founder und CEO von Natural AthletX, liebt Crossfit, Kicken und gutes Essen.

Das könnte dich auch interessieren

5 Tipps für die perfekte Regeneration nach dem Training

Erholung
Fitness
Nachhaltigkeit
Natural Athletx Newsletter abonnieren

15% Rabatt auf deine erste Bestellung